PROimmun

Verein zur Förderung der Erforschung und Behandlung von Immunerkrankungen

Das Immunsystem schützt uns vor schädlichen Viren, Pilzen und Bakterien. Wenn es defekt ist, dann geht es nicht nur um eine Erkältung. Immundefekte sind oft lebensbedrohlich und sie sind extrem selten. Deshalb suchen Menschen mit Immundefekten häufig jahrelang erfolglos in Arztpraxen und Kliniken nach der richtigen Diagnose. Diesen Menschen wollen wir helfen. Im Freiburger Centrum für Chronische Immundefizienz (CCI), wo Patienten durch ein Team von sehr unterschiedlichen Spezialisten die beste Behandlung bekommen und indem wir die Öffentlichkeit über die seltenen Immunkrankheiten besser aufklären. Deshalb haben wir PROimmun e.V. 2014 in Freiburg gegründet.

Aktuelle Projekte


Weiterbildung von Krankenschwestern

Der internationale Kongress über primäre Immundefekte (IPIC) fand vom 8. bis 10. November 2017 in Dubai statt, der von der internationalen Patientenorganisation (IPOPI) organisiert wurde. Über 600 Patienten, Ärzte und Krankenschwestern nahmen an dem Kongress teil. PROimmun hat für zwei Krankenschwestern vom CCI die Teilnahmegebühr für den Kongress bezahlt.


Austausch von Forschern

300 Wissenschaftler vom CCI, dem Bioss Center und dem Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik trafen sich am 25. Oktober 2017 zum jährlichen Freiburger Immunologen-Meeting. 20 junge Wissenschaftler hielten spannende Vorträge über ihre Forschungsgebiete. PROimmun unterstützte das Meeting finanziell.


Stärkung für Schüler

200 Freiburger Gymnasiasten haben am 13. Oktober 2017 von Spitzenforschern und Ärzten des CCI erfahren, wie das menschliche Immunsystem funktioniert. Eine Reihe hochkarätiger Vorträge im großen Hörsaal des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin vertiefte das Wissen aus dem Biologieunterricht. PROimmun hat sich vorgestellt und verpflegte die Schüler während der Veranstaltung.


CTLA4 Erforschung

Eine zweckgebundene Spende an PROimmun für die Erforschung von CTLA4 hat die Anschaffung eines Sequenzierkits ermöglicht, um am CCI bei Patienten mit CTLA4-Mutation den Einfluss des Mikrobioms auf den Ausbruch der Erkrankung zu untersuchen.


Unterstützung CAR-T-Zelltherapie

PROimmun hat sich am Spendenaufruf der Care-for-Rare Foundation für den kleinen Raphael, 2 Jahre, beteiligt, der an Leukämie leidet und weder mit Chemotherapie noch zwei Stammzelltransplantationen geheilt werden konnte. Mit Hilfe der Spenden wird Raphael jetzt in den USA mit einer neuen CAR-T-Zelltherapie behandelt werden, die es in Deutschland noch nicht gibt. Wir hoffen, dass diese Therapie Raphael das Leben retten wird!


 Catering für Patienteninformationstag

Am 15. Juli 2017 veranstaltete das CCI zusammen mit der Patientenorganisation für angeborene Immundefekte dsai einen Patienteninformationstag im Hörsaal der HNO-Klinik für 100 Patienten. Dort hat sich PROimmun vorgestellt und auf seltene Immunerkrankungen aufmerksam gemacht. Der Verein hat außerdem das Catering für die Patienten finanziert.


Unterstützung für Diagnostik-Workshop

35 internationale Ärzte und Laboranten kamen vom 19. bis 21. Juni 2017 zum vierten Diagnostik-Workshop nach Freiburg, der vom CCI organisiert und der European Society for Immunodeficiencies (ESID) unterstützt wurde. PROimmun unterstützte den Workshop finanziell.


Prognose für seltenen Gendefekt

Eine türkische Großfamilie aus NRW kam mit 15 Angehörigen zur Blutuntersuchung ans CCI, um eine Prognose für ihren Gendefekt zu erhalten, der für ihre Immunerkrankung verantwortlich ist. Dieser Gendefekt wurde am CCI entdeckt. PROimmun unterstützte die Familie bei den Reisekosten.


Stipendium für Forscherin

Eine iranische Forscherin macht ein selbstfinanziertes PhD-Studium am CCI, um danach in ihrer Heimat Patienten mit Immundefekten besser diagnostizieren zu können. PROimmun hat sie während ihres letzten Studienjahres mit einem Stipendium unterstützt.


Beteiligung bei Patientenschulungen

Für eine türkische Familie mit drei Kindern, von denen zwei einen primären Immundefekt haben, hat PROimmun die Schulungsgebühren einer Patientenschulung übernommen. Somit konnte die Familie lernen, besser mit dieser Erkrankung zu leben.


Hilfe bei genetischen Blutuntersuchungen

Für eine Familie mit fünf Kindern aus Holland hat PROimmun die Reisekosten übernommen, damit ihr Blut nach einer Genmutation beim variablen Immundefektsyndrom untersucht werden konnte. Die Familie ist dafür zweimal mit zwei Autos in eine 200 km entfernte Klinik gefahren, die die Blutproben ans CCI weitergeleitet hat.


Catering für Schulveranstaltung

Am 28. Oktober 2016 veranstaltete das CCI zusammen mit der Patientenorganisation dsai eine Schulveranstaltung über unser Immunsystem im Hörsaal der HNO-Klinik für 200 Freiburger Schüler der Oberstufe. Dort hat sich PROimmun vorgestellt und auf seltene Immunerkrankungen aufmerksam gemacht. Der Verein hat außerdem das Catering für die Schüler übernommen.


Organisation und Finanzierung von Workshops

Vom 15. bis 17. September 2016 veranstaltete das CCI zusammen mit dem Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF) ein Symposium zur Eröffnung des Zentrums für Translationale Zellforschung (ZTZ), an dem 350 Ärzte und Wissenschaftler teilnahmen. PROimmun hat während des Symposiums fünf Workshops organisiert und einen davon zum Thema LRBA finanziert.


Abklärung seltener Immunerkrankungen

PROimmun hat einer Mutter und ihrem jüngsten Sohn die Reisekosten erstattet, damit sie zur Abklärung des DiGeorge-Syndroms ans CCI kommen konnten. Damit wurde der Familie eine gesicherte Diagnose dieser seltenen Erkrankung an einem Spezialzentrum ermöglicht. Die Krankenkasse hatte eine Kostenübernahme abgelehnt.


Unterstützung für Forscher

PROimmun hat einen Forscher aus dem Jemen unterstützt, der mit seiner Frau und drei Kindern nach Algerien geflohen ist. Im Rahmen seines PhD-Studiums hat er neun Monate am CCI geforscht, währenddessen ihn der Verein unterstützt hat.


 

 

Satzung Flyer

Zum Mitgliederbereich